Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Emmys 2012: Die Nominierungen und meine Reaktionen

Es ist also soweit, nachdem wir gestern noch über unsere Wunschkanidaten geredet haben, finden wir heute die endgültigten Nominierten auf der Webside der Emmys. 

Und wie erwartet, ergibt das Feld ein sehr gemischtes Bild, mit einigen zum Himmel schreienden Auslassungen und wenigen verdienten Überraschungen: Weiterlesen

Advertisements

Upfronts 2012: „Fringe“ für finale Staffel verlängert

Ich hatte es in meinem letzten Post zu den Upfronts bereits vermutet, die Anzeichen auf eine finale Staffel für „Fringe“ sind immer besser geworden. Und nun ist es offiziell, FOX hat gestern eine finale 13-Folgen-Staffel für „Fringe“ geordert und so sicher eine ganze Menge an aktiven Fans glücklich gemacht. Die Details dazu kann man auf Englisch bei Hitfix nachlesen, oder auch schnell auf Deutsch bei myFanbase. Ich selbst gehöre zwar zu denen, die mit einigen Dingen der 4. Staffel durchaus ihre Probleme haben und die große Begeisterung wie am Beginn der 3. Season will bei mir auch leider nicht mehr aufkommen, dennoch gehört die Serie zu denen, die die Serienlandschaft um eine große Menge an Ideenreichtum und Risikobereitschaft bereichert und davon kann man nie genug haben. Zumal sich mit der letzten Folge auch eine Zukunft andeutete, die ich doch gerne noch in der Serie ausgespielt sehen würde.

Einschub: Better Off Ted, Buch-Adaptionen uvm.

Es ist eine gute Woche, mit der Rückkehr von „Mad Men“ im Nacken, einer hoffentlich vielversprechenden Episode von „Community“ vor uns und natürlich der Erwartung auf neue Folgen von „Game of Thrones“, die uns das Wochenende versüßen werden. Den einzigen richtigen Wermutstropfen, das Ende von „Luck“ schiebe ich noch etwas vor mir her (die übliche Verzögerung des Unvermeidlichen Taktik) und bis dahin gibt es hier noch ein paar Leseempfehlungen:

Einschub: Mad-Men-Termin, Parks and Recreation, Archer, Cougar Town uvm.

Heute gab es unzählige Geschichten in den weiten Welten des TV-thematischen Internets, also lasst uns einfach gleich loslegen:

  • Es gibt endlich einen Termin für die längst überfällige 5. Staffel von „Mad Men“.  Es handelt sich um den 25. März 2012, der schon länger als möglicher Termin gehandelt wurde und es ist auch immer noch nicht die hochoffizielle Bestätigung von AMC vorhanden, aber ich denke es wird sich daran nicht mehr viel ändern. Ich kann es kaum erwarten, wenn man bedenkt wie lange es her ist, dass wir diese Lebensweisheit gelernt haben. Und wenn sich die Gerüchte bestätigen, dass „Game of Thrones“ am 1. April starten wird, wird das ein absolut interessanter Frühling.
  • „Parks and Recreation“ hat ein paar interessante Castingnews zu vermelden, ratet mal wer Pawnee einen Besuch abstattet.
  • Major „Archer“-Casting News!!! Der dazugehörige Artikel ist leicht spoilerig, wobei ich persönlich bei der Serie nicht sonderlich spoilerphob bin, Hauptsache niemand spoilert die Witze im Voraus. Und später steht auf jeden Fall noch der aktuelle „Talking TV with Ryan and Ryan“-Podcast an, in dem die beiden Ryans (Maureen Ryan und Ryan McGee) „Archer“-Schöpfer Adam Reed zu Gast haben.
  • Und noch eine weitere Ankündigung, die nicht mehr auf meiner Wellenlänge liegen konnte. Alyssa Rosenberg kündigt ein Projekt an, in der sie zusammen mit anderen Kritikern unter dem Titel „Building The Next Generation Of Great Television Women“ sich mit dem Thema Feminismus und faszinierenden Frauenfiguren auseinandersetzt. Ich freue mich  darauf wie ein Schnitzel und erhoffe davon den ein oder anderen Anstoß für eigene Gedanken zu einem meiner Leidenschaftsthemen zu erhalten. Auch der von ihr zitierte Artikel, der all dies ausgelöst hat, ist sehr, sehr lesenswert.
  • ABC hat auf seiner TCA-Session ein paar Termine bekannt gegeben: die Shonda-Rhimes-Show „Scandal“ startet am 5. April, „Don’t Trust the B—- in Appartment 23“ am 11. April. „Happy Endings“ endet also bereits im April, nichts Konkretes gab es dagegen über einen eventuellen Termin für „Cougar Town“ zu berichten.
  • Damit wären wir auch schon beim Thema: „Cougar Town“, welches von ABC weiterhin in Warteschleife gehalten wird, hat sein Schicksal selbst in die Hand genommen in den letzten Wochen, bzw. dessen beide verantwortlichen Showrunner Bill Lawrence und Kevin Biegel. Sie organisieren quer über Amerika verteilt Viewing Party für die bisher ungesendeten Episoden der 3. Staffel, die sie alle aus eigener Tasche bezahlen und selbst auf die Beine stellen. Auf der TCA haben sie gestern einen freien Abend genutzt und die anwesenden Kritiker zu einem gemeinsamen Abend an der Bar eingeladen. In diesem Artikel beschreibt Sepinwall den Abend und besonders interessant und aufschlussreich ist aber sein ausführliches und von entwaffnender Ehrlichkeit geprägtes Interview mit Kevin Biegel. Vieles was Biegel dort anspricht, trifft auf mich als Fan von TV-Serien in großem Maße zu und ich bin froh, dass es immer mehr auch von den Kreativen so wahrgenommen wird. Es ist ein Anfang und ich hoffe darauf, dass sich dieser Trend irgendwie festsetzt. Und auch für die, die keine Beziehung zu „Cougar Town“ ist dieses Interview wirklich aufschlussreich. Und bei der Gelegenheit wird mal wieder ohne viel Aufhebens der UNterschied zwischen den beiden grundverschiedenen TV-Journalismus-Philosophien eines Michael Ausiello (aber natürlich gilt hier, Achtung Spoiler!)  und eines Alan Sepinwall demonstriert: der eine bringt einen Spoilerscoop mit nach Hause, der andere ein tiefgründiges Interview über einige tiefschürfende Themen. Jedem das seine, auf welche Seite ich falle dürfte eigentlich jedem meiner Leser klar sein.
  • Und zu guter Letzt noch ein Thema aus dem deutschen TV-Bereich. Ich bin überrascht, dass plötzlich immer mehr internationale Serien, die im deutschen TV wohl nur ein sehr kleines Publikum finden würden, professionell online vermarktet werden: Nachdem „Sons of Anarchy“ bei myVideo seine Deutschlandpremiere feiert, gibt es nun „Misfits“ beim deutschen I-Tunes zu kaufen. Ein, wie ich finde interessanter Ansatz, von dem ich mir mehr Zukunftspotential verspreche, als die bisherige Strategie der Sender, solche Dinge jahrelang in den Archiven versauern zu lassen, weil sie keine passende Plattform finden.

Seid ihr auch so froh, über die baldige Rückkehr von „Mad Men“? Gespannt auf neue Folgen von „Archer“ und seid beeindruckt vom Enthusiasmus der „Cougar Town“-Macher? Oder was sind eure Themen des Tages?

House of Lies „Gods of Dangerous Financial Instruments“

OK, die ersten 30 Minuten der neuen Showtime-Comedyserie „House of Lies“ lassen mich eigentlich mit nahezu 100%er Sicherheit zurück, dass die Show definitiv nichts für mich ist. Aber auch der kleinen nagenden Frage, ob man aus der zugrunde liegenden Prämisse vielleicht doch auf Dauer etwas machen kann. Weiterlesen

Einschub: TCA Press Tour ua.

Da ich heute sicher nicht mehr die Zeit zum ordentlichen bloggen aufbringen (manchmal sollte man ja auch noch sein Leben abseits des TV- und des Computerbildschirms pflegen) nur noch ein paar kurze Einschübe:

  • Ich komme nicht drumrum dieses großartige Inspector Spacetime-Poster aufzulisten: Awesome!
  • Heute beginnt in den Staaten die halbjährliche TCA-Press-Tour. Von Sepinwall gibt es wie immer vorab eine gute Einführung in die Materie. Ich freue mich wie mittlerweile schon ein paar mal miterlebt auf den bevorstehenden Twitterwahnsinn, der unter all den anwesenden TV-Kritikern ausbrechen wird. Zwar füllt sich der Feed dadurch manchmal in unerträglicher Weise mit immer den gleichen Dingen, aber manche der Herrschaften können den unterschiedlichen manchmal sehr bizarren Situationen doch einigen Unterhaltungswert abgewinnen, den man so einfach nur über Twitter erlebt. Es ist natürlich nicht das selbe wie dabei zu sein, aber es bringt einen doch um einiges näher heran als ein reiner Bericht danach. Und mal schauen was uns neben Twitter-Hijinxx noch so an richtigen Informationen erwartet.
  • Soviel zum Thema Awards und ihre Relevanz
  • Und soll ich es noch versuchen bis Anfang nächster Woche mit „Portlandia“ aufzuschließen, angesichts dessen dass es nur sechs Folgen sind und die anscheinend eine gelungen „Battlestar Galactica“-Parodie abgeliefert haben? Und angesichts dessen, dass alle aktuellen Shows bei mir immer noch pausieren, weil ich in einer Dauerschleife von alten „How I Met Your Mother“-Folgen gefangen bin (ich hatte ganz vergessen wie genial Marshall in Staffel 2 war)

It’s not easy bein‘ green!

Zum Ausklang des Jahres, und bevor es dann in 2012 hier hoffentlich richtig losgeht mit niegelneuem Inhalt und faszinierenden Themen, möchte ich hier einfach noch mal die Puppen tanzen lassen: Weiterlesen

Warum bin ich hier und was kann man von mir hier erwarten?

Hallo Welt!

Momentan liest du mich wahrscheinlich noch nicht und ich rufe in den Wald, in dem keiner zuhört. Aber für den Fall, dass sich doch einmal jemand hierher verirrt, will ich meinen niegelnagelneuen Blog doch zunächst einmal vorstellen.

Warum mache ich das überhaupt?

Das große Hauptmotiv für dieses hoffentlich erfolgreiche Unterfangen ist meine Liebe zu Serien, vorzugsweise solcher von hoher Qualität, über die man hinterher stundenlang nachgrübeln, sich den Kopf zerbrechen und tausend Artikel dazu lesen kann. Also Besipiele werfe ich dafür solche Programme wie „Mad Men“, „Community“, „Parks and Recreation“, „Game of Thrones“, „Good Wife“ und noch viele andere mehr in den Raum. Manchmal habe ich das Gefühl ich schaue alles, aber das ist natürlich Quatsch. Auch ich als Vielgucker habe noch große klaffende Lücken und die ein oder andere Serie, die mich einfach nicht interessiert (ich schaue da in Richtung „Sons of Anarchy“ und „American Horror Story“)

Vielleicht kennt mich ja doch der ein oder andere Leser, denn ich bin seit einigen Jahren bei der schönen deutschsprachigen Serienseite myFanbase als Autorin tätig. Dort schreibe ich viel über eben Community und aktuell auch noch über die letzen Folgen von Chuck und kann dort auch mein Mitteilungsbedürfnis zum Großteil ausleben, aber es bleiben doch immer Lücken und Gesprächsbedarf, da mir das deutsche System dabei einfach zu starr und unflexibel ist. Zum ersten kann man nicht auf externe Seiten verlinken. Wozu ich diesen Blog aber auch viel nutzen will, ist auf interessante Artikel von zumeist US-Kritikern hinweisen und meine Gedanken dazu äußern. Denn im Heimatland vieler meiner Lieblinge ist in den letzten Jahren eine fruchtbare und hochinteressante Kultur von professionellen und laienhaften TV-Kritikern entstanden, die dem Medium eine ganze neue Ebene beschert haben. Zumindest für mich, die hier jenseits des großen Ozeans der Entwicklung auf diesem Gebiet doch weit hinterher hängt. Aber mein Gesprächbedarf über viele Themen lässt sich eben nicht in das zwar sehr ausführliche, aber eben sehr starre Gerüst von myFanbase packen. Deshalb hier also der Versuch, einen TV-basierten Blog am Beispiel der großen US-Vorbilder aufzuziehen. Ohne großen kommerziellen Hintergedanken, sondern nur aus Spaß an der Freude und der Herausforderung. Idealerweise macht die Sache dauerhaft Spaß und bietet vielleicht dem ein oder anderen Gleichgesinnten eine Plattform zum gemeinsamen Austausch.

Was kann man von hier an Posts erwarten?

Ohne wirklich angefangen zu haben, stelle ich mir die Sache ein wenig so vor wie in den Anfangstagen des Gurus aller TV-Blogger: Alan Sepinwall Natürlich will ich mir da hier keine Vergleiche anmaßen, Gott bewahre, aber sein Vorgehen des freien Bloggens je nach Lust und Laune, gerade aus seiner Anfangszeit nehme ich mir hier einfach mal zum Vorbild und schaue, was sich daraus entwickelt. Ich werde also Posts zu Serien, die ich aktuell verfolge hier veröffentlichen. Sicher nicht zu allen, da fehlt mir dann doch die Zeit, aber immer dann wenn es etwas zu sagen gibt. Und ich werde natürlich meine Ergüsse bei myFanbase veröffentlichen, dort sollten sich also immer aktuelle US-Reviews zu „Chuck“, „Good Wife“ und hoffentlich bald auch wieder „Mad Men“ finden, sowie sicher einige Kolumnentexte. Momentan ist natürlich gerade Weihnachtspause/Neujahrspause bei den meisten Serien, also der ideale Zeitpunkt um hier erstmal langsam reinzufinden und mich ein wenig in dem neuen Medium auszuprobieren.

Sicher werde ich immer wieder einfach Posts tätigen, die auf interessante und lesenswerte Texte in den Weiten des World Wide Webs hinweisen. Ich liebe das gezielte Surfen und habe mittlerweile einige Lieblingsautoren, denen ich mehr oder weniger blind folge. Oder eben nicht blind, denn ich schätze es ja gerade, dass diese einen zum Denken und Gegenargumentieren anregen, gerade das blinde Folgen ist es ja, was ich umgehen will. Ich werde mich also in den nächsten Tagen mal ausprobieren und vielleicht mit ein paar Blicken auf interessante und lesenswerte Jahresendbeiträge der einschlägigen US-Seiten hervorkramen, einfach um hier ein wenig ins Geschick zu kommen.