Archive for November 2012|Monthly archive page

Battlestar Galactica „Bastille Day“

Beim ersten Mal, als ich „Bastille Day“ gesehen habe, hatte ich offensichtlich die DNA der Serie noch nicht wirklich verinnerlicht, denn die Folge hat mich damals doch um einiges verunsichert. Es hat für mich insgesamt ziemlich lange gedauert, bis ich mit dem Charakter Tom Zarek, der hier zum ersten Mal eine prominente Rolle spielt, warm wurde. Mittlerweile bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass es gerade diese Figuren wie Zarek sind, die einen wichtigen Aspekt der Show ausmachen. Das hat wenig mit dem kleinen Fan-Gimmick zu tun, dass Zarek-Darsteller Richard Hatch in der Originalauflage den Captain Apollo spielte (was aber in dieser Episode natürlich einen zusätzlichen Reiz jenseits der eigentlichen Handlung ausmacht). Es ist vielmehr die Tatsache, dass über Charaktere wie Zarek der Zuschauer immer wieder seine Loyalität zu den Protagonisten überprüfen muss. Dass man sicher geglaubte Machtverhältnisse und die Erkenntnis, wer hier nun im Recht ist, immer wider in Frage stellen muss und dabei einfach immer an den unangenehmen Punkt kommt, dass man noch so gute Absichten haben kann, man kann dennoch immer ob gewollt oder nicht großen Schaden anrichten. Weiterlesen

Advertisements

Battlestar Galactica „Water“

An Intensität konnte die zweite Episode von „Battlestar Galactica“ mit ihrem Vorgänger „33“ nicht ganz mithalten, dennoch bleibt die Qualität der Serie weiterhin hoch und „Water“ vermittelt ein sehr beständiges Gefühl für die aussichtslose Lage, in der sich die Flotte der Überlebenden der Menschheit natürlich noch immer befindet. Unter diesem Gesichtspunkt waren viele Aspekte dieser Folge zu sehen und man hat immer wieder mit effektiven Mitteln klargemacht, wie viele Probleme die neue Situation mit sich bringt. Zusätzlich dazu gab es noch einige Momente, die ganz klar Grundlagen für spätere Entwicklungen gelegt haben, bzw. die einfach nur als kurze Erinnerungen und auch Einblicke in gewisse Charaktere dienten, die hier nicht so sehr im Vordergrund standen. Weiterlesen

Homeland „The Clearing“

Ich bin bei „Homeland“ ein wenig in Verzug geraten und habe es nicht geschafft, einzelne ausführliche Reviews zur Ausnahmeepisode „Q & A“ und zu „A Gettysberg Adress“ zu verfassen, aber nachdem nun „The Clearing“ gelaufen ist, bin ich darüber sogar ein wenig erleichtert. Denn es waren gerade diese letzten drei Folgen in ihrer Gesamtheit, die für mich die aktuelle Staffel in den richtigen Fokus gerückt haben. Hatte ich nach den frühen, zunächst stark auf Carrie konzentrierten Episoden, ein wenig den Bezug zum Charakter Brody verloren, ist es der Serie nun gelungen, mich auch diesem wieder näher zu bringen. Weiterlesen

Battlestar Galctica „33“

Ich wollte die Erwartungen in meiner Ankündigung zur Episode letzte Woche nicht zu hoch hängen, aber mit dem Auftakt zur regulären ersten Staffel, der Episode „33“ hat mich „Battlestar Galactica“ damals vollkommen in seinen Bann gezogen und die kleinen Zweifel, die nach der Miniserie noch bestanden, hat man hier vollkommen ausgeräumt. „33“ ist für mich eine der besten Episoden einer Sci-Fi-Serie, die ich je gesehen habe und es ist vor allem ein genialer Auftakt für eine Serie. Einer der so repräsentativ ist für das, was danach noch kommen wird, dass für mich „33“ immer die Vorzeigefolge von „Battlesar Galactica“ bleiben wird. Das bedeutet ber natürlich nicht, dass wir nun die Highlights schon hinter uns haben. Weiterlesen