Upfronts 2012 – Fragen zum zukünftigen Programm der US-Sender

Im Mai ist es wieder so weit, dann werden innerhalb von einer Woche (in diesem Jahr zwischen dem 14. und 17. Mai) die endgültigen Entscheidungen für die nächste TV-Season der 5 Broadcast-Networks (ABC, CBS, NBC, FOX,  The CW) getroffen. Diese ganze Sache nennt man die Upfronts, die eigentlich dazu dienen den potentiellen Werbekunden der Sender das neue Programm zu präsentieren, so dass diese entscheiden können, wo und in welchem Umfang sie ihr Geld in die Sender investieren wollen. Und von diesem Geld ist natürlich die Existenz der Sender und somit auch der dort laufenden Programme abhängig.

Da aber auch in diesem Jahr viele wichtige Entscheidungen über Gedeih und Verderb der Serien bereits einige Zeit im Voraus getroffen werden, beginne ich mit diesem allgemeinen Post meine hoffentlich ausführliche und umfassende Berichterstattung über die Upfronts. Für den deutschen Gelegenheitszuschauer ist dabei zwar fast nur von Belang, welche Serien verlängert werden, oder eben das Zeitliche segnen müssen, aber ich muss zugeben, mein innerer TV-Fakten-Nerd kommt nicht umhin, sich auch mit den vielen programmplanerischen Feinheiten zu beschäftigen. Diese üben auf mich eine große Faszination aus, auch wenn es manchmal gar nicht so leicht ist, all die vielen angeblich wichtigen Faktoren, wie beispielsweise Zuschauerzahlen die sich nach 7 Tagen per DVR ergeben, voneinander zu trennen und deren wahre Relevanz zu bewerten. Aber ich gebe mein Bestes, das in den letzten Jahren angesammelte Wissen über die US-Serien-Branche auf die aktuelle Situation so ausgewogen wie möglich anzuwenden. Widmen wir uns nun also den relevanten Sendern und werfen ein Blick auf die Fragen, die sich einem nun im Vorfeld der Upfronts zwingend aufdrängen.

Für detaillierte Nachfragen, welche Serien bereits verlängert oder abgesetzt wurde, findet der interessierte Leser am Ende des Textes eine Auswahl an weiterführenden Links, die hoffentlich alle noch ausstehenden Unklarheiten beseitigen können.

Im Vorfeld gibt es an dieser Stelle aber bereits einen Link auf das TV-Programm der US-Sender der aktuellen Season, da ich darauf im Text nicht im Detail eingehen werde, um den Rahmen nicht vollkommen zu sprengen.

FOX

FOX hat bereits im Vorfeld  bekannt gegeben, dass es „Glee“, „New Girl“ und „Raising Hope“ verlängern wird. Zusätzlich zu den noch länger bekannten Absetzungen von „Terra Nova“ und „Dr. House“ kann man sich hier also schon ein gutes Bild vom kommenden Programm machen. Dennoch bleiben natürlich einige Fragen bestehen:

Bleibt „Bones“ ab Herbst am Montag und löst somit „Dr. House“ ab?

Ich denke ja. Die momentane Verschiebung wurde zwar sicher davon ausgelöst, dass man „Touch“ unbedingt donnerstags nach „American Idol“ ausprobieren wollte, aber „Bones“ gehört zu den Serien, die, egal wo, immer solide Quoten einfahren und nach dem Ende von „Dr. House“ benötigt man einen solchen stabilen Anker. Denn ein solcher hat sich aus den neuen Dramaserien dieser Season nicht entwickelt, „Alcatraz“ ist dank rapide sinkender Quoten so gut wie tot (dazu gleich mehr) und auch „Touch“ verliert momentan weiter an Boden. Man benötigt aber einen sicheren Platz, den man als Ausgangslage für neue Serien der kommenden Season nutzen kann, wozu sich weiterhin der Montag dann eben nach „Bones“ anbieten würde.

Nutzt man den kleinen Single-Camera-Boom, ausgelöst durch „New Girl“ und erweitert um eine zweite Stunde dieses Serientyps?

Noch vor ein paar Wochen hätte ich diese Frage mit Ja beantwortet, allein aufgrund der hohen Zugkraft die „New Girl“ im Herbst vorlegte und dass es scheinbar nicht auf einen guten Lead-In angewiesen war (im Gegenteil, „New Girl“ erreichte regelmäßig bessere Zuschauerzahlen als sein direkter Programmvorläufer „Glee“) . Aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher. Seit ein paar Wochen testet man am Dienstag genau dieses Modell von vier Comedy-Serien, mit durchwachsenem Erfolg. Das mag daran liegen, dass „Breaking In“ und „I Hate My Teenage Daughter“ nicht besonders gute Serien sind, und vor allem wenig kompatibel mit „New Girl“ und „Raising Hope“. Außerdem hat die Pressemitteilung über die Verlängerung der Dienstagsserien den Eindruck erweckt, dass man diese nicht auseinander zu reißen plant. Ein weiteres Problem wäre zudem, einen Platz im engen Programmschema des Senders zu finden, denn FOX sendet pro Abend nur zwei Stunden und hat mit „American Idol“ und „X-Factor“ zwei zeitintensive Reality-Formate als feste Größen im Programm. Bleibt man aber bei den lediglich zwei Serien im Single-Camera-Format im FOX-Programm, bleibt momentan kein Platz für Neustarts im Herbst 2012.

Kann sich „Touch“ stabilisieren und so den Donnerstag bestücken oder muss man dort richtig kreativ werden?

Dafür ist es momentan noch etwas zu früh, aussagekräftige Spekulationen abzugeben. Wenn sich „Touch“ in den nächsten Wochen quotentechnisch wieder fängt, hat es sicher gute Chancen auf Verlängerung (auch weil der internationale Markt hier sicher eine Rolle spielen wird), aber vielleicht nutzt man hier auch die Gelegenheit und schmeißt das Programmschema vollkommen über den Haufen. Sollte FOX genügend vielversprechende Piloten in der Pipeline haben, kann ich mir das auch gut vorstellen.

Was passiert mit „Fringe“?

Meine ehrliche Ansicht: Es wird gecancelt. Unterm Strich geht es für FOX darum, mit einer Serie Geld zu verdienen und mit Quoten unterhalb der 1.0-Marke in der Zielgruppe (18 bis 49 Jahre)  wird dies sicher nicht leicht sein. Da nützt all das Gerede von DVR-Quoten und potentiellen hundert Folgen nichts. Entweder kann Sony dem Sender einen Deal machen, der die Serie weiterhin lukrativ macht, oder nicht. Angeblich soll diese Entscheidung bald fallen. Mal abwarten, aber ich persönlich habe nicht viel Hoffnung. Vielleicht (und dieses vielleicht ist mit einer gehörigen Portion Skepsis versehen) setzt man nächste Season auf einen Sci-Fi-Abend am Freitag zusammen mit „Alcatraz“ (wahrscheinlich um das gute Verhältnis zu JJ Abrams‘ Produktionsfirma zu pflegen), aber ich schätze die Chancen dazu bei weniger als 25% ein. Eben weil auch „Alcatraz“ ein solches Quotenproblemkind ist.

Weitere Fragen gibt es bei FOX natürlich noch zu den beiden Reality-Programmen „American Idol“ und „X-Factor“, über deren Ausstrahlungsmodus ich aber wahrlich nicht spekulieren kann und will. Da kann man sich dann ja auch immer noch an den am 14. Mai präsentierten Fakten orientieren. Und auch der Sonntag wird bei FOX besendet, mit seinen diversen Animationsserien. Da die meisten von ihnen bereits verlängert sind, wird es hier wohl nur zu marginalen Änderungen kommen.

NBC

Ja, wo fängt man denn da an, wenn man versucht für NBC ein erfolgreiches Programm fürs nächste Jahr zusammenzustellen? Die Sendeverantwortlichen taten dies mit den frühzeitigen Verlängerungen von „Smash“ und „Grimm“, die beide zu soliden Bausteinen des Senders gehören. Das liegt auch daran, dass NBC in diesem Sommer die Olympischen Sommerspiele überträgt und sicher einige seiner fiktionalen Programme in diesem Umfeld ausstrahlen wollen wird. Das heißt, manche Serien werden mindestens einen Monat früher als normal an den Start gehen und müssen dafür natürlich auch eher mit der Produktion beginnen. Es ist also nicht schwer zu spekulieren, dass es sich dabei wohl um eben „Smash“ und „Grimm“ handeln könnte. Eine spannende Frage bleibt dann auch, ob es noch mehr Serien betreffen wird, vielleicht ja auch einen Neustart, von dem NBC sich Besserung an der Quotenfront erhofft. (Wenn auch das Umfeld von Olympia noch kein Garant für einen Erfolg darstellt).

Bleibt man dabei, „The Voice“ erst im Januar auszustrahlen?

Bisher hat sich NBC, trotz größter Not, nicht nervös machen lassen, was seinen einzig wahren Hit, die Casting-Show „The Voice“ angeht. Das hat aber auch bedeutet, dass man im vergangenen Herbst nahezu auf allen Programmabenden schmerzliche Verluste einfuhr und die Fall-Season (mit Opfern wie „Playboy Club“, „Prime Suspect“, „Free Agents“) fast komplett als Misserfolg eingestuft werden kann. Sicher droht bei den vielen Gesangsshows auf allen Sendern (ähnlich wie auch gerade in Deutschland zu beobachten) die Gefahr der Übersättigung des Publikums, aber kann es sich NBC wirklich noch einmal leisten, auf diesen sicheren Quotenmagnet bis zum Januar zu verzichten?

Was zum Geier soll NBC nur mit seinem Comedy-Donnerstag anfangen?

Es ist eigentlich zum Heulen, da hat man solch geniale Serien wie „30 Rock“, „Parks and Recreation“ und „Community“ am Start und niemand schaut zu. Der einstige Vorzeigesendeplatz des Senders ist mittlerweile nur noch ein Schatten seiner selbst und selbst das ehemalige Zugpferd „The Office“ ist weit entfernt von alten Glanzzeiten. Was kann man da machen? Meiner Einschätzung nach ist es eigentlich nicht entscheidend, was man macht, sondern dass man überhaupt endlich einmal Veränderungen vornimmt. Denn wie in den letzten Jahren stur an diesem Sendeabend festzuhalten, als hätte sich seit den glorreichen Zeiten von „Friends“ und „ER“ nichts verändert, funktioniert offensichtlich einfach nicht. Wo die Gründe liegen, ist schwer zu definieren. Schauen die Zuschauer für die eher modern-intellektuell angehauchten Comedy-Serien nur noch online? Liegt es an der erdrückenden Konkurrenz der CBS-Sitcoms (mit „The Big Bang Theory“) und „American Idol“? Oder gibt es dieses Publikum in großer Zahl für solche Serien einfach gar nicht mehr? Rausfinden kann man es nur, indem man andere Lösungen ausprobiert. Vielleicht ein komplett neuer Sendeplatz für die NBC-Comedys. Möglichst nicht unbedingt der Mittwoch, der ja bei ABC von „Modern Family“ dominiert wird. Dieses Dilemma ist das dringendste Problem im NBC-Programm und je nachdem wie man dieses versucht zu lösen, wird das restliche Programm entstehen.

Welche der Serien verlängert werden und welche nicht, will ich hier nicht bis ins Detail auseinanderpflücken, denn dann werden wir nie fertig, zumal man meine Einschätzung dazu auch monatlich in meiner US-Quotenanalyse nachlesen kann. Einige („Parenthood“) haben sicher einen leicht besseren Ausgangspunkt als andere („Awake“). Da sie sich alle auf einem derart niedrigen Niveau bewegen, kann man sich aber von einem radikalen Kahlschlag bis zu einigen Verzweiflungsverlängerungen alles vorstellen. Selbst „The Office“ lebt absolut in der Schwebe, auch weil sowohl Castmitglieder als auch der Showrunner die Serie verlassen wollen. Selbst wenn NBC aus Verzweiflung heraus seinen letzten fiktionalen Hit also am Leben erhalten will, kann es das aufgrund der äußeren Umstände vielleicht gar nicht.

CBS

Ganz anders ist dagegen die Situation bei CBS. Der Sender operiert aus einer Situation der Stärke heraus und hat das Luxusproblem, erfolgreiche Serien canceln zu müssen, um Platz für neues Material zu schaffen. So hat CBS auch bereits vor einigen Wochen ganze 13 Programme vorzeitig verlängert. Nun  geht es für die verleibenden Wackelkandidaten darum, sich gegen die nachdrängenden Piloten durchzusetzen. Aber welche Fragen wirft der Sendeplan nach den Erfahrungen dieser Season auf?

Bleibt „Good Wife“ auf dem Sendeplatz am Sonntag?

„Good Wife“ ist seit langem die Serie, die nach den Freitagsserien (an denen traditionell weniger Zuschauer zur Verfügung stehen) die geringsten Quoten vorweist. Da „Good Wife“ aber auch das einzige Pferd im Rennen um Kritikeranerkennung und noch wichtiger Awardnominierungen ist (nicht nur für CBS, sondern für alle Broadcastsemder, die den Kabelsendern dabei im Dramabereich hilflos unterlegen sind), ist es dennoch ein Aushängeschild des Senders. Und dabei macht es schon psychologisch Sinn, gerade am Sonntag, wie eben auch all die HBO-Serien und auch „Mad Men“ und „Breaking Bad“ vertreten zu sein. Es gibt aber auch Medienkenner, die behaupten, CBS wird die Serie bald auf den Freitag legen, da man davon ausgeht, dass die Wachstumskurve nie mehr nach oben zeigen wird und man den Sonntag für einen potentiell besser laufenden Kandidaten frei machen will. Es ist also auch so etwas wie ein Fingerzeig für die Langzeitchancen von „Good Wife“. Bleibt man wo man ist, deutet es auf Chancen über die 4. Staffel hinaus hin. Wird man „jetzt schon“ auf den Freitag verbannt, kann es sein, dass man mit S4 die knapp 90 Folgen für Syndicationverkäufe (tägliche Wiederholungen auf einem Kabelsender) vollmachen will und dann Schluss macht.

Nutzt man die Zeichen der Zeit und baut donnerstags auf zwei Stunden Comedy aus?

Hier kann man sich das Fragezeichen eigentlich schon fast sparen, denn alles deutet darauf hin, dass CBS genau diesen Schritt gehen wird. Und es ist nur folgerichtig, denn „The Big Bang Theory“ legt derzeit immer einen derart überragenden Start hin, dass man diese Chance einfach nutzen muss. Zumal mit „How I Met Your Mother“ und „2 Broke Girls“ zwei sehr solide laufende Formate bereit stehen, um die zweite Stunde Programm zu übernehmen und Starthilfe für neuere Serien zu bieten. Das würde zudem Platz am angestammten Montagabend eröffnen, so dass man nun zwei Abende hätte, an denen man den aktuellen Comedy-Boom ausschöpfen könnte. Einziger Nachteil dieser Strategie wäre, „Person of Interest“ aus seinem stabilen Umfeld zu reißen. Wenn aber wie vermutet alle beiden „CSI“-Spin-Offs in diesem Jahr das Zeitliche segnen werden, bieten sich dann wieder Lücken, die vom frischeren „Person of Interest“ geschlossen werden können. Und mit einem vollen Donnerstags-Comedy-Line-Up könnte man so richtig schön den Konkurrenten NBC ärgern, was natürlich sicher auch nicht wenig von Reiz für CBS sein wird.

ABC

ABC bietet in diesem Jahr ein sehr interessantes Bild, zumindest aus programmplanerischer Sicht. Neben einigen unumstrittenen Erfolgsprojekten (der Comedy-Mittwoch rund um „Modern Family“, die soliden Neustarts „Revenge“ und „Once Upon A Time“), gibt es dennoch genug Baustellen, so dass es nicht langweilig wird, über potentielle Verbesserungsmöglichkeiten zu spekulieren. Schauen wir also einmal, welche Fragen sich im Detail auftun, wobei man noch mit allen Möglichkeiten experimentieren kann, denn noch hat sich ABC nicht über vorzeitige Verlängerungen geäußert.

Bildet „Revenge“ zusammen mit „Once Upon a Time“ das neue Sonntagsprogramm?

Die „Desperate Housewives“ verabschieden sich im Mai endgültig und hinterlassen bei ABC eine Lücke am Sonntagabend. Die Frage ist, ob man auf diesem prestigeträchtigen Platz ganz auf neue Sendungen nach „Once Upon a Time“ setzt (welches so solide läuft, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit bleiben wird, wo es ist) oder zusammen mit „Revenge“ einen kraftvollen Frauenabend bildet. Dies würde genügend Spielraum bieten, danach noch eine weitere (wahrscheinlich neue Serie) zu promoten. Andererseits hat „Revenge“ gerade erst den jahrelang brachliegenden Sendeplatz mittwochs um 10 aufleben lassen, vielleicht möchte man diesen Zustand auch zumindest noch ein Jahr aufrecht erhalten.

Bleiben „Castle“ und „Dancing With the Stars“ auf ewig vereint?

Es ist eine beständige Größe im ABC-Programm, dass man wenig an bestehenden Kombinationen verändert, wahrscheinlich nach dem Motto never change a winnig team (siehe auch „Grey’s Anatomy“ und „Private Practice“). Aber gerade das Montagsgespann hat doch einiges an Federn gelassen, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Amerikaner nicht mehr ganz so wild bei dem Tanzwettbewerb der Prominenten ab Ball bleiben. Vielleicht wäre „Castle“ ja auf sich allein gestellt sogar besser dran? Oder eine ganz verrückte Idee dazu: Vielleicht passt ja gerade „Castle“ mit seinem leichten, komödienhaften Ton perfekt zu den Mittwochs-Sitcoms?

Und wenn wir einmal dabei sind: „Private Practice“ oder „Scandal“?

Die ersten Anzeichen sind da, dass man bei ABC langsam auf das Ende von „Private Practice“ hinarbeitet. Die Verschiebung weg von der Mutterserie auf den Dienstag ist ein erstes Indiz, wahrscheinlich wartet man wirklich nur noch auf einen Nachfolger. Ob „Scandal“ dieser Nachfolger ist, ist noch nicht klar, aber ABC hat in den letzten Jahren durchaus so manch einer, meist spät gestarteten Mid-Season-Serie die Chance auf eine zweite Staffel gewährt (letztes Jahr „Body of Proof“, davor „V“). Mein Bauchgefühl sagt mir momentan, dass „Scandal“ in diesem Jahr diesen Zuschlag erhält, auch weil sich die anderen Dramaprojekte wie „Missing“ und „The River“ nicht gut halten konnten. Das muss nicht zwangsläufig das Ende von „Private Practice“ bedeuten, macht dieses aber wahrscheinlicher.

Wie lautet die Comedy-Strategie?

Ohne Frage bleibt „Modern Family“, wo es ist, davon ist auszugehen. Auch „The Middle“ wird man wohl eher nicht verlegen, danach ist aber jeglicher Spekulation freier Raum gelassen. Sicherlich wird es neben den zwei Stunden am Mittwoch weiterhin mindestens eine Stunde Comedy irgendwo im Programm geben. Ob aber wie bisher am Dienstag – darauf würde ich mich momentan nicht festlegen. Auch nicht, ob nicht vielleicht „Last Man Standing“ eher in das Umfeld der Familiensitcoms am Mittwoch rückt, und man die eher Mittzwanziger-Freunde-Shows wie beispielsweise „Happy Endings“ auslagert. Ob es in diesem Modell dann noch einen Platz für „Cougar Town“ geben wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt mehr als fraglich.

The CW

Wann wird der Zwerg der fünf Broadcaster aus diesem Raster verschwinden? Schließlich verliert der Sender immer weiter an Boden und hat die vier anderen eigentlich fast schon nicht mehr im Blick. Und auch aus Programmplanersicht gibt es hier wenig zu berichten. Es gibt nur einen wirklich guten Sendeplatz bei The CW, und das ist direkt nach „Vampire Diaries“. Der einzige Weg, wie The CW für Aufruhr sorgen könnte, wäre indem es alle Shows bis auf „Vampire Diaries“ mit einem Schlag cancelt. Aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist leider nicht besonders hoch.

Dies stellt zum jetzigen Zeitpunkt den öffentlich bekannten Stand der Dinge bei den Broadcastsendern der USA vor den Upfronts dar, über weitere Entwicklungen werde ich euch versuchen aktuell auf dem Laufenden zu halten.

Weiterführende Links:

Und da ich hier nicht auf die Piloten der kommenden Season eingegangen bin, und das auch in Zukunft nicht gedenke zu tun, da ich mich erst mit Serien beschäftige, die auch wirklich produziert werden, noch ein paar Links für diejenigen unter euch, die sich diesbezüglich schon einmal informieren wollen:

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: