Donnerstags-Comedys: Parks and Recreation & Archer

Der Donnerstag bzw. der Freitag für uns hier auf der anderen Seite des Atlantik ist mit Abstand mein liebster Serientag und auch wenn mir die Abwesenheit von „Community“ weiter das Herz bricht (gegen den Kummer kann ich nur Alan Sepinwalls Serie Why I miss Community empfehlen). Zum Ausgleich gibt es aber endlich neues von „Archer“ nach dem Umbruch findet ihr meine Gedanken zu „The Man from Jupiter“ und zu „Ad Campaign“ aus dem Hause „Parks and Recreation:

Anmerkung: Die neuste Episode von „Up All Night“ habe ich leider noch nicht gesehen und dies wird wohl auch erst voraussichtlich Mitte nächster Woche der Fall sein (momentan läuft einfach zu viel großartiges Fernsehen innerhalb einer Woche). Da dann aber alle Comedys, bis auf die Donnerstagsserien pausieren, plane ich „Up All Night“ gemeinsam mit „Happy Endings“ und „Suburgatory“, welche dem vollen Programm ebenfalls zum Opfer fielen, bis zur Ausstrahlung der neuen Folge nachzuholen.

„Parks and Recreation“ setzt seine gute Phase weiter fort mit einer starken Episode, die sich auf Leslies Konkurrenten konzentriert und die weiter für viele gute Lacher sorgt. Paul Rudds Casting war nun keine Überraschung mehr (ein paar mehr Details, wie dieses zu Stande kam und wie die Rolle entwickelt wurde hat Vulture zu bieten, im letzten Absatz sind leichte Spoiler drinne, aber nicht wildes)  aber auch weil er eben genau der Typ ist, der in diese Serie als weiterer verrückter Bewohner von Pawnee passt. Dann kommt da noch seine enge Freundschaft zu Adam Scott dazu (der den eigentlich für Rudd geplanten Part in „Party Down“ dann ja übernommen hatte) und so war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis er einmal in der Serie auftaucht. Wenn ich sehe , für was für eine Art von Gegner man sich bei Leslies Kampagne entschieden hat, bin ich ja mittlerweile ziemlich sicher, dass Leslie die Wahl gewinnen wird und ich bin gespannt, wie man das in die Dynamik der Serie einbindet. Das wird zwar erst für die 5. Staffel relevant sein, aber ich bin eigentlich überzeugt davon, dass man hier nicht den einfachen Weg gehen wird, und Leslie verlieren lässt, damit sie weiterhin in der Park-Abteilung bleiben kann. (Zumal dieses Setting in der letzten Zeit immer mehr an Bedeutung verloren hat.) Mich würde auch interessieren, was ist euer Gefühl, wie die Wahl am Ende der Staffel wohl ausgehen wird und was glaubt ihr, wird man als Lösung für die Serie probieren?

Ich bin mir noch nicht sicher, ob man mit Bob Newports Dummheit am Ende nicht ein wenig übers Ziel hinausgeschossen ist, denn diese Eigenschaften des verwöhnten Kindes waren ja doch auch bis dahin offensichtlich, aber abgesehen davon habe ich an dieser Storyline wirklich nichts auszusetzen. Ich habe den Konflikt zwischen Leslies optimistischen Weltbild und Bens realistischer Sicht der Dinge enorm genossen (besonder als Leslie diesen wirklich fiesen Vergleich zwischen den beiden herangezogen hat), und die beiden Videos waren in ihrer eigenen Art und Weise toll. Absolutes Highlight war natürlich der Stimmentest für „Bobby Newport“, der mich echt mal wieder mit Lachtränen hinterlassen hat.

Die beiden anderen Handlungsstränge hatte ebenfalls ihre Highlights, wobei ich dabei Ron und Chris klar bevorzugen würde. Angefangen von dem großartigen Dialog „Ron, how are you?“ – „Present“, über Rons Verwirrung, wie er ins Restaurant kam bis zu seiner typischen Vorstellung für Chris neuen Freund KyleDennis („He saw me eating rise.“). April und Andys Teil der Geschichte ging mir diesmal leider ein wenig auf die Nerven, natürlich gab es die gelegentlichen Highlights (Chris Pratts Versionen von Slapstick-Einlagen werden mich immer zum Lachen bringen, da kann ich mich nicht gegen wehren) und auch einige von Andys Symptome-Beschreibungen fand ich wirklich witzig, abgesehen, davon bin ich die Andy-ist-dumm-Storylines aber mittlerweile etwas leid.

Wuuuuhuuuu, „Archer“ is back! Eigentlich wäre dies sogar schon ausreichend, um meine Gefühle bezüglich der neuen „Archer“-Episode auszudrücken, denn diese hat mal wieder bestätigt, warum ich die verrückte ISIS-Truppe so vermisst habe.  Ähnlich wie Staffel 2 legt man hier gleich mit einer Action-bepackten Folge los und wie so oft bei „Archer“ kulminieren die vielen kleinen Plots am Ende in einem reinen Fest der Durchgeknalltheit und der Lachtränen. Für meine Begriffe hat Burt Reynolds seinen Job als besonderer Gaststar jedenfalls sehr gut absolviert, auch wenn ich die Referenzen auf seine Filme alle nicht begriffen habe, einfach weil ich noch nie der Actionfilmgucker war und natürlich auch, weil diese alten Streifen bei uns alle irgendwelche anderen Namen haben (so nach dem Motto „EIn Schlitzohr auf der Flucht“). Aber mein Wissen über seine Filme hat doch ausgereicht um zu wissen, dass die abschließende Verfölgungsjagd eine perfekte Huldigung seiner Errungenschaften war und diese war schlicht und einfach Awesome. Auch in den kleinen Momenten hat alles gepasst (Kriegers Hologrammfreundin taucht auf – „Is she a ghost?“) und wie immer hinterlässt einen „Archer“ mit ganz vielen Gelegenheiten zum Zitatenachlesen, da alles so schnell ging dass man nur die Hälfte mitbekommen hat. Ein vielversprechender Auftakt in die neue Staffel („Heart of Archness“ betrachte ich jetzt einfal mal als für sich stehenden Film zwischen den Staffeln), der absolut Lust auf mehr macht. Und ich bin gespannt, wie es so mit dem gelähmten Gilette, Archers Mommy-Komplexen und auch Bob Reynolds als Malorys festem Freund weitergeht.

Wie haben euch die aktuellen Comedyfolgen gefallen?

1 comment so far

  1. ForVanAngel on

    Ich muss deine Selbstfrage leider mit „ja“ beantworten, Bobby’s Dummheit ist schmerzhaft, gegen etwas dümmlich hätte ich nichts, bietet sich an, wie man seinen Charakter präsentiert hat auch sehr viel Potenzial finde ich, warum er überhaupt kandidiert (wegen seinem nervenden Dad), dass er sich nur auf seine Firma und den Ruf seiner Familie verlässt, aber dass er dumm statt etwas arrogant ist nervt mich schon, wäre er selbstgefällig, sarkastisch oder oberflächlich wäre das auch interessant zu sehen, aber so tut er mir einfach nur leid. Somit ist für mich klar: Diese Wahl kann man gar nicht verlieren und selbst wenn man verliert ist man Sieger der Herzen, wenn man verliert liegt es an der Dummheit der Pawnee-Bewohner, weil Bobby gar nix kann. Den würde Andy auch platt machen, selbst wenn er Freibier und Gratis-CDs als seine Prioritäten deklarieren würde. Beim Thema, A/A fand ich weitgehend langweilig, Ron/Chris ging leider nicht auf, haste ja diesen ersten Satz zitiert, das war hier mein Highlight. Leider erster Ausrutscher einer sonst absolut tadellosen 4. Staffel, Community guck ich S1 im ReRun, von daher kann ich mit der Pause leben.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: