Montags- und Dienstagscomedys: How I Met Your Mother, New Girl und Raising Hopes

Die Woche in Sachen Comedys ging wieder einmal los mit den verschiedenen CBS-Serien, von denen lediglich „How I Met Your Mother“ auf meinem Programm steht (und welches nächste Woche schon wieder pausiert, wird das mit den Pausen dazwischen jetzt zur Angewohnheit) und den beiden FOX-Serien „New Girl“ und „Raising Hope“:

 

„How I Met Your Mother“ war in dieser Woche wieder in diesem indifferenten Mittelfeld angesiedelt. Die Serie hat ja eh bereits seit längerem die Fähigkeit verloren, mich wirklich zu begeistern und schafft dies mittlerweile meist nur noch, in emotionalen Marshall-Szenen (ich muss zugeben, ich bin wehrlos gegen den traurigen Jason Segel). Und hier ging es ja nun einmal um nicht viel und die Witze waren für mich auch alle eher von der harmlosen, wenig bemerkenswerten Sorte. Ich mag es, dass man sowohl mit Marshalls und Lilys Umzug, als auch mit Kevin als Robins fester Freund, den eher unüblichen Weg geht und solche Dinge stehen und wirken lässt, und zwar in einer Art und Weise, die in jeder Folge spürbar ist. Kevin ist meines Erachtens nach der erste Lebenspartner der Freunde, der wirklich oft präsent ist, auch ohne dass es explizit um die Beziehung geht. Und auch wenn ich die Chemie zwischen Robin und Kevin absolut nicht spüre, finde ich Kevin an und für sich nett und lustig. Ich könnte mir ihn durchaus längerfristig als Castmitglied vorstellen. Über seiner Beziehung zu Robin hängt für mich aber immer der Schatten, dass Robin sich nicht wirklich aus ihrem Inneren heraus für ihn entschieden hat, sondern weil er eben die richtigen Worte parat hatte.

Was Lily und Marshall angeht, hatte ich ja nie geglaubt dass man sie ernsthaft in die Vorstadt ziehen lässt. Rein aus logischen und realitätsnahen Gründen finde ich es gut, dass man es so durchzieht, aus unterhaltungstechnischen Gründen bin ich skeptisch. Ich find’s schade, wenn die Gruppe zu oft getrennt ist. So waren auch hier wieder die einzelnen Storys eher lahm, zumal ich den betrunkenen Ted furchtbar nervig fand und das Problem zwischen Robin und Kevin rein von der Ausgangslage her einfach total albern war. Wie gesagt, ich mag Kevin an und für sich aber ich habe eh immer Probleme mit solchen Handlungskonstrukten, die sich darauf aufbauen, was man innerhalb einer Beziehung so tut und nicht tut. Das man dem anderen nicht einfach sagt, was man von solchen unwichtigen Dingen wie Freizeitbeschäftigungen hält, um nicht als uncool dazustehen, ist nicht gerade ein Lebenskonzept was ich nachvollziehen kann. Ein Highlight der Folge waren aber definitiv die beiden Varianten des Vorspanns, das wird auf lange Sicht aber wohl das einzige bleiben, was einem von dieser Episode in Erinnerung bleibt.

Ach guck, es ist Todd aus „Community“ und Mensch, Lizzy Caplan bei „New Girl“. Wenig überraschend konnte Lizzy Caplan wieder einmal mit ihrer tollen Art bezaubern, aber Jake Johnson (John Jackson???) ist kein Adam Scott und „New Girl“ hat nicht den trockenen, wenig auf Spektakel bedachten Ton von „Party Down“. Ich meine, was war das für ein seltsamer Handlungsstrang mit Nick, der nicht einfach er selbst sein kann? Wenn ihm gegenüber eine  Frau wie Lizzy Caplan steht? Hm, versteh ich nicht und auch nicht, dass er erst so richtig angetörnt ist, als herauskommt, dass sie einen Tick hat. Aber gut, da spielt sicherlich meine vorhandene Beziehung zur Schauspielerin mit hinein, aber die Tatsache dass die Story als solche eben einfach schwach war, lässt einen diese auch nicht wirklich überwinden.

Alles rund um Schmidts Geburtstag war OK und amüsant, aber wirklich lachen musste ich wieder einmal nicht. Und die Erzählstruktur in Form von Flashbacks war hier doch irgendwie total überflüssig, oder hat da jemand einen Sinn  darin gesehen, dass es so aufgebaut war? Zumal der eigentliche Grund für die ominösen 50 Dollar dann auch gar nicht so wild war. Und wenn ich bei Schmidts zusammengestellten Vorfällen über seine Douchebag-Jar-Vorkommnisse nicht wirklich lachen muss, dann liegt deren Humor und meiner offensichtlich nicht so ganz auf einer Wellenlänge. Insgesamt also wieder einmal eine mittelmäßige „New Girls“-Folge.

„Raising Hope“: Kann ich hier einfach nur mit einem langen „Aaaawwww“ darauf eingehen? Nein, im Ernst, diese Folge hatte wieder einmal unheimlich viel Herz und war wahnsinnig süß, wie die gesamte Familie Chance versucht, ihren High School Abschluss nachzuholen und am Ende gemeinsam triumphiert. So viele Kleinigkeiten haben mir hier enorm gut gefallen, besonders aber die verschiedenen Methoden des Lernens (die ja gleichzeitig verdeutlichen, wie wenig sinnvoll meistens das sture Fakten Pauken ist) und Hopes Anwesenheit während der ganzen Zeit. Ernsthaft, wie bekommen sie es hin das die Kleine so oft so unheimlich niedlich und aufgeweckt ist? Und dadurch, dass Hope ständig anwesend war, haben ihre kleinen Momente der Genialität auch besonders liebenswert gewirkt. Am besten war dabei natürlich aber Hopes Erkennen von Pi (und ich frage mich, was die Übersetzer daraus dann  in der Synchronisation machen). Und zum Abschluss an alle: „“Go watch some TV – and nothing smart!  No PBS or NBC sitcoms!“

Wie haben euch die verschiedenen Comedyserien gefallen?

3 comments so far

  1. moo talaei on

    @HIMYM: Fand auch nur die neuen Vorspänne (Vorspanne?) lustig, ansonsten wieder mal ziemlich schnarchig.

    @Raising Hope: So mag ich meine Chances am liebsten! Wahnsinnig witzige Folge, hab mich echt kaputt gelacht. Angefangen mit Burts „I’d rather be in Virginia“-Shirt (hatte er aber glaub ich schon mal an, oder?), über seine herrliche Aufregung beim Googlen bis hin zu dem Virginia-Monolog im Schlafzimmer (NBC-Comedies, latex surgery, die Three Stooges-Anspielung)… sooo genial. Bei der Geschichts-/Gesangsstunde mit Maw Maw hab ich mich auch gefragt, weshalb sie das nicht eigentlich bei allen Schulen einführen. Den Pi-Gag fand ich jetzt nicht ganz so witzig, liegt aber wahrscheinlich daran, dass es da bei Modern Family letztens auch einen sehr ähnlichen (nur deutlich subtileren) gab, bei dem ich mich deutlich mehr weggeschmissen hab.

    • tvaddictfromgermany on

      Ja, ich denke auch dass das Shirt von Burt schonmal aufgetaucht ist.🙂
      Und ich fand den Pi-Gag vor allem auch so geil, weil die drei anderen so verzweifelt darüber waren. Hätte die drei ja hier echt alle die ganze Zeit nur knutschen können.🙂

  2. Eva on

    Ja, die neuen Vorspänne – vor allem der Barney-Vorspann – waren toll. Sonst mal ein bisschen was Neues, aber nichts wirklich großartiges bei HIMYM. „New Girl“ hab ich noch nicht gesehen und „Raising Hope“ guck ich mir nicht mehr an, seit ich in den USA den Piloten damals beim Jetlag in Dauerschleife angesehen habe!!😀


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: